Depression

Laut der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2012 ist Depression die weltweit häufigste Ursache für Behinderungen und stellt eine globale Herausforderung für die öffentliche Gesundheit dar. Aufgrund des frühen Einsetzens bei Erwachsenen kann seine Auswirkung auf das Lebensstilverhalten zum Einsetzen oder zur Verschlechterung von medizinischen Krankheiten beitragen. Es wird auch geschätzt, dass Depressionen Arbeitgeber $44 Milliarden pro Jahr an Produktivitätsverlust kosten, mehr als dreimal so viel wie die geschätzten $13 Milliarden, die Menschen mit nicht depressiven Erkrankungen zugeschrieben werden (Kessler et al., Juni 2003).

Die Beweise sind überzeugend, dass es Menschen mit Depressionen in Bezug auf die allgemeine Gesundheit und Funktionsweise weniger gut geht als Menschen ohne Depressionen. Darüber hinaus erfordern die Kosten für die Gesellschaft bei den Gesundheitsausgaben sowie die Produktivität eine strukturierte Programmierung, die auf Identifizierung, Aufklärung und Intervention abzielt, um das Auftreten von Depressionen und die damit verbundenen Erkrankungen zu verringern.

Informationen zu geriatrischen Depressionen finden Sie auf unserer Website Seite mit klinischen Tools.

Richtlinien für Diagnose und Behandlung

Mitgliedsmaterialien

Screening-Tools