Depression bei Jugendlichen

Die Prävalenz von Depressionen bei Kindern und Jugendlichen reicht von 2 bis 8 Prozent der Bevölkerung, abhängig vom Alter und den verwendeten Screening-Methoden. Eine nicht diagnostizierte und unbehandelte Depression erhöht das Risiko für Krankheiten und zwischenmenschliche sowie psychosoziale Schwierigkeiten. Darüber hinaus ist Depression mit einem erhöhten Risiko für suizidales Verhalten verbunden, insbesondere bei heranwachsenden Jungen.

Richtlinien für Diagnose und Behandlung

Mitgliedsmaterialien

Screening-Tools